Präambel:

In den §§ der nachfolgenden Satzung wird textlich die männliche Form verwendet. Diese steht jedoch gleichbedeutend für die weibliche Person und stellt keine Wertung dar.




SATZUNG



§ 1 Name, Zweck, Sitz und Geschäftsjahr


1. Der Verein, der Mitglied im Bayerischen Sängerbund e.V. (BSB) ist, führt den Namen „Chorella“. Nach der Eintragung ins Vereinsregister führt der Verein den Namenszusatz „e.V.“.


2. Der Verein pflegt und fördert in zeitgemäßer Ausrichtung das Chorwesen im Besonderen den Chorgesang. Durch regelmäßige Proben bereitet sich der Chor auf Konzerte und andere musikalische Veranstaltungen vor und stellt sich dabei auch in den Dienst der Öffentlichkeit.

Neben den wöchentlichen Proben finden Schulungen der Chormitglieder wie Stimmbildung, Gehörbildung, Notenstudium und andere der Gesangsbilung dienliche Fortbildungen statt. Der Verein fördert die Chorkultur durch Chorreisen, damit verbunden sind Konzerte und Aufführungen.

 


3. Der Verein hat seinen Sitz in Sachsenkam.


4. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.




§ 2 Gemeinnützigkeit und Neutralität


1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§ 51ff AO.

Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.


2. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.



§ 3 Mitgliedschaft


Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern, das sind die singenden Personen und die Chorleitung. Förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person sein, die die Bestrebungen des Chores unterstützen will ohne selbst zu singen. Fördernden Mitgliedern steht das in dieser Satzung geregelte Stimmrecht der ordentlichen Mitglieder nicht zu.

Die Aufnahme in den Verein ist beim Vorstand schriftlich nachzusuchen.


Gegen die Ablehnung der Aufnahme kann Berufung zur nächsten Mitgliederversammlung eingelegt werden.


§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft


Die Mitgliedschaft endet mit Tod, Austritt oder Ausschluss.

Durch Tod endet die Mitgliedschaft sofort, eine Rückerstattung des Beitrages ist ausgeschlossen.

Die Kündigung der Mitgliedschaft ist nur zum Ende eines Quartals möglich. Die Kündigung hat schriftlich unter  Einhaltung einer Frist von 3 Monaten zu erfolgen und muss beim Vorstand eingereicht werden. Das ausscheidende Mitglied verpflichtet sich bis zum Kündigungsende den Mitgliedsbeitrag zu zahlen.

Gegen den Ausschluss kann schriftliche Berufung zur nächsten Mitgliederversammlung eingelegt werden. Wird von diesem Angebot kein Gebrauch gemacht, ist eine gerichtliche Anfechtung nicht mehr möglich.





§ 5 Verwendung der Finanzmittel


Mitgliedsbeiträge, Einnahmen oder Zuwendungen dienen allein den beschriebenen Zwecken in § 1 (2) des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


Die Mitgliederbeiträge werden in einer Beitragsordnung geregelt.

Die Mitgliederbeiträge staffeln sich in Beiträge für Jugendliche bis 18 Jahre und Erwachsene Mitglieder. Ehrenmitglieder werden kostenfrei geführt.